besede

Med . = Driska, driska

opredelitev

Z drisko se misli na pogoste defekacije z neoblikovano ali tekočo konsistenco in povečano količino. Obstajajo akutne in kronične oblike, kronična driska po definiciji je prisotna v obdobju več kot 2 tedna.

Driska po jedi - kaj je to lahko?

Če se driska pojavi v časovnem kontekstu vnosa hrane, obstajajo močni dokazi, da gre za neposredno intoleranco na zaužito hrano.

Driska po jedi ni redka in se včasih "samoomeji" (konča sama).

Zdravnik na splošno razlikuje med tako imenovano maldigestijo in malabsorpcijo glede na vzrok.

  • Maldigestion opisuje stanje, če hrane ni mogoče pravilno razdeliti. Tako je lahko na primer pomanjkanje encimov, ki se lahko pojavi po operacijah na kroničnih boleznih organov prebavil in pri njih.
  • Malabsorpcija opisuje postopek, ko vnos že razdeljene hrane skozi črevesni trakt ni zagotovljen. Tako je pri običajnih intolerancah na hrano, kot so laktozna intoleranca, intoleranca na gluten, lahko pa tudi pri kronični vnetni črevesni bolezni (redkeje pa pri hormonsko aktivnih malignih tumorjih). Vse to temelji na dejstvu, da je sluznica črevesja poškodovana tako, da zaužitje komponent hrane ne more potekati.

Tako v procesu Maldigestion kot Malbsorption se nato voda iz celic črevesa odvzame v črevesno notranjost, kar nato povzroči drisko.
Če gre za drisko po jedi, ki se pojavi le enkrat ali dvakrat, je vzrok lahko več v neškodljivi okužbi in strupi povzročiteljev se neposredno izplavijo. Zdravnik to razdeli v skupino sekretorne driske, bolj znano kot "zastrupitev s hrano" (npr. Z E. coli).

Redko lahko vzrok za drisko po jedi leži tudi v oddaljenem organu:
Ščitnica lahko v primeru hiperfunkcije s svojimi presnovno aktivnimi hormoni spodbudi črevesje do prekomerne aktivnosti.
Temu pravimo hipermotilna driska in nima nobene povezave z naravo hrane ali stanjem črevesne sluznice. Če se driska vedno pojavi le v povezavi z uživanjem določenih živil, jih lahko poskusno izpustimo.

Driska po antibiotikih

Driska po jemanju antibiotikov močno nakazuje na okužbo s patogenom "Clostridium difficile". Klinična slika črevesja se imenuje "psevdomembranski kolitis". To ni nova okužba z zunanjim patogenom, ampak endogena, torej od znotraj, okužba že vgrajenega patogena.

Clostridium difficile se pojavlja "vseprisotno", to je povsod v okolju. Prenos poteka "peroralno-oralno", npr. Zaradi prehranjevanja črevesnih bakterij, ki jih jedo. Pogosta pot prenosa so roke bolnišničnega osebja, zato so bolnišnični bolniki večje tveganje za okužbo.

Medtem ko je ta patogen pri otrocih zelo pogost in ne povzroča nelagodja, je med odraslimi manj pogost. Če mu damo antibiotik (npr. Po operaciji ali tonzilitisu), se črevesna flora spremeni tako, da nastane neravnovesje v korist klostridij.

Patogen "preraste" druge, zdaj že zatrte bakterije, tako rekoč, nato pa se pojavi v tako velikem številu, da prizadeta oseba razvije drisko (tako imenovana "selekcijska prednost" patogena).

Antibiotiki z največjim tveganjem, ki povzročajo tovrstno drisko, so

  • fluorokinolonov,
  • cefalosporine,
  • Kindamicin in A
  • moxicillin-klavulanska kislina.

Če hkrati jemljemo zdravila iz skupin PPI in nesteroidnih protivnetnih zdravil (npr. Pantozol in ibuprofen), ti poleg tega ugodno vplivajo na drisko. Za to vrsto driske je značilno, da krvavi in ​​še posebej smrdljivo diši.

Prizadeti trpijo tudi zaradi visoke vročine in spazmodičnih bolečin v trebuhu. (V večini primerov pa so okužbe s Clostridium difficile brez simptomov.) Kot terapija je včasih primerno ustaviti povzročiteljski antibiotik ali zdravilo in nadomestiti izgubljeno tekočino.

Sicer je med izbranimi zdravili eden ali dva specifična antibiotika, ki delujeta ravno na te bakterije: metronidazol in vankomicin. Predvsem naj jih jemljemo kot tablete in jih dajemo le kot načrt B na veno.

Tretja možnost, ki kadar koli obstaja tudi kot dodatna možnost, je izgradnja naravne damrflore s presaditvijo blata.

Drobna driska Clostridium je lahko smrtno nevarna v primeru hude izgube tekočine ali razvoja bolezni "Strupeni megakolon". Pojasnitev opisanih okoliščin in simptomov ter takojšnja terapija so zato nujno potrebni.

Driska po športu

Šport je spodbuden za splošno črevesno aktivnost, ni pa vzročno povezan z drisko.
Namesto tega bi bilo treba kritično pregledati to, kar se je dogajalo v športu.

Toliko športnih pijač namesto sladkorja vsebuje sladilo, ki ima odvajalni učinek. Prehranska dopolnila lahko zaradi svojih sestavin in koncentriranih sestavin povzročijo tudi preobčutljivostne reakcije.

Driska pri jemanju tabletk

Namen tega poglavja ni v tem, da je tabletka lahko sprožilec driske, temveč da lahko huda driska privede do oslabljenega ali celo obratnega učinka tabletke.
Poleg driske ima bruhanje podoben učinek. Tableto jemljemo peroralno za kontracepcijo, aktivne sestavine tabletke pa se absorbirajo skozi sluznice v prebavilih, tako da vstopijo v kri in se lahko porazdelijo po telesu. Če pride do bruhanja ali driske kmalu po zaužitju tabletke, v približno treh do štirih urah, se ta postopek ne more nadaljevati pravilno, ker se aktivne sestavine tabletke izgubijo z drisko ali bruhanjem. V tem primeru je treba ukrepati, torej, če je bil vnos tabletke pozabljen.
Praviloma je treba vzeti novo tableto - vendar je to od priprave do priprave vedno drugačno. Praviloma obstajajo tudi informacije o driski in bruhanju med jemanjem droga na navodilo za tablete. Če pa so tableto jemali več kot štiri ure pred pojavom driske, se lahko domneva, da je telo imelo dovolj časa, da je absorbiralo zdravilno učinkovino, in jo lahko odstrani z dodatnim imenom. Če gre za močnejšo drisčno bolezen in kasnejši prihodek od tabletk verjetno ni učinkovit, se je treba za nadaljnje ukrepanje posvetovati z lečečim ginekologom.

Driska po kavi

Kava neizmerno spodbuja črevesno aktivnost, tako da pogosto uživanje celo požirek kave lahko pripelje do blata.
Da utekočimo gibanje črevesja, tako da človek lahko govori o driski, kava ne more.

Namesto tega bi morali razmisliti, ali je bila kava zajeta z mlekom in morda več laktozne intolerance

Driska zaradi magnezija

Magnezij v velikih odmerkih povzroči mehko gibanje črevesja, vendar ni dejanske vodne driske, ki se pojavi večkrat na dan.

V zvezi s tem mehko gibanje črevesja skozi magnezij prav tako ne bi imelo resne vrednosti bolezni.

Če se na udaru še vedno pojavljajo sodobne težave, bi lahko ta mehki blaž poslabšal inkontinenco in bil protiargument vnosu magnezija.

Lahko pa vzamemo jabolčni prah, zaradi česar je stolček spet trši.

Kaj barva pove o vzroku driske?

Barva driske lahko daje informacije o vzroku driske.

  • Rumena driska močno kaže na prekomerno proizvodnjo žolča, ki se pojavi pri sindromu izgube žolčne kisline ali pomanjkanju encimov za cepitev maščob.
  • Če je blato samo razbarvano, lahko vzrok leži tudi na predelu jeter (vnetje jeter, žolčna kamnita bolezen).
  • Zeleno drisko lahko povzroči prekomerno uživanje zelene hrane ali jemanje železnih tablet, kar ponavadi ustvari črno in zeleno barvo.
  • Grahova driska v povezavi z izletom v tropske države s slabo higieno močno nakazuje na okužbo s kolero. Tu se pojavi do 20 driske na dan, njihov grahovi videz pa je revolucionarni za domnevno diagnozo.

Pregled barve gibanja črevesja je mogoče obravnavati le v povezavi z drugo diagnostiko, le redko pa je jasno, da kaže na pot naprej.

Epidemiologija in porazdelitev frekvenc

30% vseh Nemcev zboli za drisko enkrat na leto. Ocenjujejo, da to prizadene približno 4 milijarde ljudi po vsem svetu. Od tega umre približno 7, 5 milijona ljudi, predvsem otrok.

Možne so tudi druge zastrupitve ( zastrupitve ). Tukaj kdo misli na kovine, kot sta baker ali živo srebro. Toda tudi v zvezi s tem pridejo v poštev krastače.

Poleg tega je možna alergija na določena živila kot sprožilce driske.

Drugi vzrok driske je lahko vnetna črevesna bolezen. Sem spadajo Crohnova bolezen in ulcerozni kolitis. Za te bolezni je značilno ponavljajoče se ali trajno vnetje črevesne sluznice.

Določeni raki (tumorji) lahko povzročijo tudi drisko. Kot tudi pogost sindrom razdražljivega črevesja, ki je funkcionalna motnja gibanja črevesja.

Poleg tega je driska lahko posledica hormonskih sprememb. Sem spadajo na primer hipertiroidizem, ki ima splošno povečanje presnove ali rakave celice, ki sproščajo hormone.

Poleg tega motnje z oslabljenim vnosom sestavin hrane v črevesje ( malabsorpcija ) povzročajo drisko; kot tudi bolezni z motenim razkrojem hrane v prebavi ( Maldigestion ).

Malabsorpcijaserkrankungen je na primer intoleranca na gluten ( celiakija ali smreka ) ali pomanjkanje laktaze. Bolezni za prebavo, med drugim tudi oslabljeno delovanje trebušne slinavke ( insuficienca trebušne slinavke ), ker to zahteva snovi ( encimi ) za cepljenje hrane, ne nastajajo.

Najpogostejši vzroki akutne driske vključujejo patogene, njihove toksine, pa tudi zdravila.

Kateri povzročitelji bolezni lahko povzročijo drisko?

Na splošno lahko ločimo med bakterijskim, virusnim, parazitskim in oportunističnim Ereggernom. Slednji so skupina patogenov, ki povzročajo nelagodje le pri močno oslabljenem imunskem sistemu.

bakterije:

  • Campylobacter jejuni (najpogostejši)
  • salmonele
  • Shigella
  • kolere
  • E. coli (npr. EHEC)
  • Yersinia
  • tifus
  • Klostridije (povezane z antibiotiki)
  • (zelo redko: Tropheryma whipplei)

virusi:

  • norvirus
  • rotavirusov

paraziti:

  • amoebas
  • lamblia

posebni zajedavci (črvi):

  • Askarien
  • Toxokarien
  • Enterobiose patogeni
  • Trichinoden
  • okužbe Taenia
  • Ancylostomatidose patogeni
  • Dyphyllobothriasis patogeni

oportunisti:

  • CMV
  • kriptokokni
  • Mikro Spiro Dien
  • Crypto Spiro Dien
  • Isosporidien
  • Aspergillus

Kako lahko ugotovim, ali je driska nalezljiva?

Načeloma lahko samo medicinska raziskava z naknadnim laboratorijskim zdravniškim pregledom vzorca blata zagotavlja informacije o tem, ali imate infekcijsko, tj nalezljivo drisko.

Vendar lahko nekdo tvori tudi sum z zdravim razumom.

Če ima več ljudi v neposredni bližini drisko po skupnem obroku, je velika verjetnost, da gre za povzročitelja okužbe (iz hrane).

simptomi

Simptomi vključujejo pogosto defekacijo več kot trikrat na dan. Obstaja tudi povečana količina blata, več kot 250 g na dan. Prav tako se spremeni doslednost stola - v tekočo ali zmanjšano.

Akutno drisko pogosto spremlja bruhanje in bolečine v trebuhu.

Kronično drisko lahko spremlja vročina, izguba teže in utrujenost ( glejte tudi: vročina in driska).

Pojav pogostih, majhnih, utekočinjenih količin blato smrdečega blata je značilen za drisko posebno obliko, paradoksno drisko. To je posledica zoženja ( stenoze ) v debelem črevesu, ki preprečujejo normalen transport blata v črevesju. Omejitev preide le majhna količina. To je značilno za tumorje debelega črevesa, ki zožijo notranjost.

Druga posebna oblika je tako imenovana lažna driska, ki se pojavi pri sindromu razdražljivega črevesa. Čeprav je to pogostost defekacije povečala, vendar ne količino in običajno ne konsistenco.

vročina

Driska v kombinaciji z vročino močno nakazuje, da je povzročitelj okužbe.

Snovi, ki jih tvorijo bakterije, virusi ali paraziti (toksini), sprožijo temperaturno uravnavanje telesa, kar ima za posledico povečano telesno jedro.

Ta reakcija telesa bi morala imeti za posledico, da se ubijajo patogeni dragulji. V primeru vročine nad 40 ° C se je treba posvetovati z zdravnikom, saj lahko te visoke temperature škodijo vašemu telesu.

glavoboli

Če se glavobol pojavi hkrati z drisko, je najverjetneje posledica dehidracije.

Če lahko absorbirate toliko tekočine, kot veste o driski, bi moralo telo biti sposobno nadomestiti pomanjkanje tekočine.

Če se to ne izide, na primer, ker imate tudi bruhanje ali je driska trdovratna, je smiselno dati infuzijo, to je tekočino skozi veno.

Driska kot voda

Poleg diareje na dan je poleg pogostosti na dan konsistenca ali vsebnost vode.
Po definiciji govorimo o driski, kadar ima povečana vsebnost vode vsaj 75% in je prisotna več kot trikrat na dan. Pri driski, ki ima konsistenco vode, je vsebnost vode višja od 75%.

Če ima driska vodno podobno konsistenco, obstaja nevarnost dehidracije, tj. Izgubite preveč vode in se ustrezno izsušite. Zato moramo biti pri boleznih driske previdni, tako da pijemo toliko izgubljene tekočine, da jo lahko ponovno priskrbimo.
Ne izgublja se le tekočina, ampak tudi pomembne soli, katerih izguba lahko privede telo v neravnovesje. Da bi napolnili ravnovesje tekočine in soli, se v lekarni lahko uporabijo solne raztopine elektrolitov ( glejte tudi : Elektroliti), ki jih lahko pijete. To še posebej priporočamo pri hudi vodni driski.

Kako lahko nastane tak voden stolček? Vzrokov za to je veliko. Po eni strani lahko intolerance na hrano, zlasti toleranco na laktotin in fruktozno intoleranco, povežemo z zelo vodnatim blatu.
Seveda pa so nalezljive bolezni pomemben tudi vzrok za vodno drisko, v vodnih blatu pa je v večini primerov odgovoren bakterijski patogen, vendar igrajo vlogo tudi virusi ali paraziti. Drisko, kot je voda, lahko sproži na primer bakterijska dizenterija, ki jo povzroča bakterijski rod Shigella. Poleg šigella so še zlasti Escherichia coli, Salmonella in Campylobacter znani kot sprožilci ( glej tudi : Bakterije v črevesju).
Pri virusih igrata glavno vlogo norovirus in rotavirus. Obe imata ogromno klinično sliko ene, tako hudo bruhanje kot drisko.

Deloma se za vodno drisko skriva kronična bolezen ( glej tudi: kronična vnetna črevesna bolezen). Pri kronični vnetni črevesni bolezni se pojavita ulcerozni kolitis in zadevna Crohnova bolezen, kar vodi v poškodbo črevesne sluznice in napihnjenost z drisko in drugimi sočasnimi simptomi.

Poleg tega zastrupitve, na primer z glivičnimi glivami ali stranskimi učinki zdravil, na primer z antibiotiki (glejte tudi: antibiotični stranski učinek), vodijo v vodno drisko. Spekter možnih sprožilcev je ustrezno razmeroma velik.
Za zaključek dejanske diagnoze se po podrobnem pregledu bolnika odvzamejo vzorci blata, da se ugotovi potencialni patogen. Pogosto se uporabljajo tudi ultrazvočni in rentgenski pregledi. Poleg tega se lahko opravi test alergije ali intolerance.

Driska s krvjo

Kri v blatu ima načeloma lahko več vzrokov.
Poleg kroničnih vnetnih črevesnih bolezni so med resnejšimi vzroki tudi maligne bolezni (npr. Rak debelega črevesa).

Zato mora kri v blatu in tudi krvne obloge katere koli barve iti k zdravniku.

  • Če je vir krvavitve v zgornjem prebavilih, na primer v želodcu, blato ni rdečkasto, ampak črno. Takrat se imenuje tudi katranski stolček, ker želodčna kislina v kombinaciji s svežo krvjo naredi stolček.
  • Če obstaja vir krvavitve v srednjem ali spodnjem prebavilih, na primer karcinom, je lahko blato rdečkast. Še posebej sumljiva mora biti krvava driska v izmeničnem stanju z zaprtjem.
  • Bledo rdeče krvne obloge na stolu ali toaletnem papirju kažejo na hemoroide in so bolj verjetno povezane z vzrokom driske. Kljub temu zahtevajo pojasnilo pri zdravniku. Različni nalezljivi povzročitelji driske pri svoji bolezni povzročijo poškodbe črevesne sluznice, kar lahko privede do krvavega in tekočega blata.

Najbolj znan patogen je tako imenovani EHEC, saj je pred nekaj leti (2011) pridobil neželeno javnost. Ta patogen lahko celo povzroči smrt s tako imenovanim HUS (hemolitični uremični sindrom), ker napada tudi ledvice in krvotvorni sistem. Tudi zaradi tega enega patogena je pomembno, da se krvava driska razjasni medicinsko. Na splošno lahko rečemo, da je krvava driska resnejša od brezkrvne, ker govori o težjem poteku in ogrožajoči bolezni.

Driska z bruhanjem

Bruhanje ali bruhanje sta lahko spremljajoč simptom driske.
Potem eden govori o bruhanju driske, pa naj bo vzrok okužba ali intoleranca na hrano.

Bruhanje se pojavi, kadar draženje v prebavilih povzroči močno slabost v možganih. Želodec in požiralnik se nato odzoveta z zaporedjem gibanja nazaj, da požirata vsebino želodca navzven po požiralniku in ustih.

To je razumen zaščitni ukrep telesa, da se zaščiti pred neužitno ali celo nevarno hrano. Če bruhanje zaznamo kot preveč mučenje ali ne preneha samo po sebi, ga lahko zdravimo z zdravili.

V primeru krvavega ali stalnega bruhanja se je treba posvetovati z zdravnikom. Majhni otroci in stari ljudje so še posebej ogroženi zaradi zapletov z bruhanjem zaradi nevarnosti izgube tekočine in elektrolitov (izguba soli).

slabost

Navzea je lahko sočasen simptom driske, ne glede na to, ali je vzrok okužba ali intoleranca na hrano.

Nastane zato, ker celoten prebavni sistem, od ust do anusa, hranijo isti živci.
Draženje v želodcu ali črevesju zaradi na primer patogenov lahko povzroči občutek slabosti v možganih in refluksa (bruhanja) skozi gibe želodca in požiralnika.

Načeloma ima slabost pomembno funkcijo, saj poroča zavesti, da v telesu nekaj ni v redu. Enako velja za morebiti majhnega dediča, ko se telo znebi "slabe" hrane.

V primeru trdovratne slabosti ali stalnega bruhanja se je treba posvetovati z zdravnikom.

suha usta, bolečina

Bolečine v trebuhu - ne le pri driski - so zelo pogoste pritožbe. Zato je treba za simptom bolečine v trebuhu, povezane z drisko, zdravnik opraviti fizični pregled, da bi dobili več informacij o pomenu bolečine.

Tu so najpomembnejše prelomne korelacije z bolečino v trebuhu:

  • Na primer pritisk bolečine v desnem spodnjem delu trebuha najpogosteje povzroči akutni apendicitis.
  • Difuzna bolečina v trebuhu celotnega trebuha pod rebrno kletko, pod pogojem, da je konvulzivna in trajna, lahko povzroči številne kontrakcije črevesja, ne glede na vzrok driske.
  • Bolečine v valovih v desnem zgornjem delu trebuha bi bolj verjetno povzročile vnetje žolčnika.
  • Vnetje jeter je povezano tudi z desno bolečino v zgornjem trebuhu, vendar ne valovito, ampak trajno in z vročino.

Nenazadnje je treba biti pozoren na psihosomatsko projekcijo negativnih misli ali strahov na želodcu.

bolečine v trebuhu

Bolečine v desnem in srednjem zgornjem delu trebuha govorijo o vpletenosti želodca v okužbo ali intoleranco za hrano, npr. Na laktozno intoleranco, ker se kaže tudi z nadutostjo.

Lahko pa se pojavijo tudi pri kronični vnetni črevesni bolezni.

bolečine v hrbtu

Bolečine v hrbtu, povezane z drisko, niso pogosto sočasno stanje.

V primeru bolečine v hrbtu v smislu splošne bolečine v okončinah bi to govorilo o virusni ali bakterijski okužbi, predvsem pa naj bi se hkrati pojavila povišana temperatura.

Če je večja verjetnost bolečine v hrbtu, je bolečina v boku (tj. Bok ob hrbtu) lahko - v primeru driske z visoko ostrino - huda izguba tekočine in začetek odpovedi ledvic.

Bolečine v hrbtu pred drisko, zato niso povezane s dogajanjem v črevesju in jih je treba razjasniti drugače.

Vzroki za akutno drisko

  1. Okužbe prebavil:

Najpogostejši vzrok akutne driske je okužba prebavil ( gastroenteritis ). Tako bakterije (npr. Salmonela, E. coli) kot virusi (npr. Rotavirusi, norovirusi) veljajo za povzročitelje takih okužb. Prenos je običajno fekalno-oralni, torej z uživanjem kontaminirane hrane.
Okužba z bakterijo kolere ( Vibrio kolera ) lahko privede do posebej hude, življenjsko nevarne driske. Vendar se kolera v industrijsko razvitih državah komajda pojavlja.

  1. zastrupitev:

Zastrupitev s hrano je še en vzrok za akutno drisko. Vzrok je pogosto strup (strup), ki ga tvori bakterija Staphylococcus aureus kot del razvajenosti hrane (npr. Izdelki z jogurtom ali majonezo brez ustreznega hlajenja).

Poleg tega pri nekaterih rastlinah ali glivah (tudi gomoljni glivi), ki pri ljudeh vodijo do driske. Prav tako lahko izpostavljenost živilom, ki vsebujejo težke kovine (npr. Arzen), povzroči drisko.

Zastrupitev s kemikalijami, zlasti pri otrocih, poleg bruhanja lahko povzroči tudi drisko in druge simptome.

  1. zdravila:

Jemanje določenih zdravil je lahko tudi vzrok za drisko. Sem spadajo odvajala, dodatki železa in nekatera zdravila proti raku ( citostatiki ).
Toda tudi jemanje antibiotikov lahko povzroči drisko. Tu normalna črevesna flora uniči antibiotik, tako da pride s širjenjem bakterije Clostridium difficile v tako imenovani psevdomembranski kolitis.

  1. alergije:

Če se določena hrana ne prenaša, se to pogosto izraža z bolečinami v trebuhu in drisko. Zlasti laktozna intoleranca (intoleranca na laktozo zaradi pomanjkanja encima laktaze, ki razcepa laktozo) in celiakijo (intoleranca na gluten: gluten je lepljiv protein, ki se pojavlja v številnih žitnih izdelkih), je lahko vzrok za drisko.

  1. Duševni vzroki:

Če ni nobenega drugega vzroka za drisko, je treba pomisliti na psihogeno genezo. Zlasti stres ali tesnoba lahko privede do prebavne motnje z drisko. Tu se driska pogosto nenadoma konča na počitnicah ali ob koncih tedna, torej ko odpravimo dejavnik, ki povzroča stres. Tudi pri tako imenovanem sindromu razdražljivega črevesja imajo miselni dejavniki vpliv.

  1. Driska med nosečnostjo:

Zlasti na začetku nosečnosti nekatere ženske trpijo zaradi prebavne motnje (slabost, bruhanje, driska), ki običajno izginejo same. Vse zgoraj velja tudi za nosečnice kot vzroke driske.
Toda pri nosečnicah se tveganje za čezmerno izgubo tekočine poveča in tudi pri otrocih, zato je treba zgodaj obiskati zdravnika.

Vzroki za kronično drisko

  1. Črevesnih bolezni:

Driska je poleg bolečin v trebuhu in bruhanja pogosto prvi simptom kronične črevesne bolezni. Sem spadajo kronične vnetne črevesne bolezni Crohnova bolezen in ulcerozni kolitis, ki sta pogosto povezana s včasih krvavo drisko.
Gre za vnetne bolezni prebavil, katerih vzrok ni natančno znan. Vendar kronično vnetje vodi do sprememb na črevesni sluznici, ki se pozneje manifestirajo v kronični driski.

Pri Whipplejevi bolezni, ki jo povzroča bakterija Tropheryma whippelii, vodi do okužbe tankega črevesa in drugih organov in se med drugim manifestira v kronični driski.
Toda tudi v primeru zmanjšanega pretoka črevesja ( ishemični kolitis ) je črevesna sluznica poškodovana, tako da pride do driske.

Kolorektalni rak, ki je eden najpogostejših raka v Nemčiji, lahko privede tudi do driske. Tudi v okviru obsevalne terapije se pojavlja rak zaradi poškodbe sluznice v črevesni driski (radiacijski kolitis).

stres

Že dolgo obstaja sum, da lahko možgani in s tem čustva prek tako imenovanega vagusnega živca in avtonomnega (vegetativnega) živčnega sistema vplivajo na prebavni sistem.

Tako lahko pri nekaterih ljudeh močan stres in vznemirjenje povzročijo tako drisko kot zaprtje. Natančni odnosi niso popolnoma razumljeni.

  1. Prebavne težave ( nepravilno prebavo, slabo dodeljevanje ):

Da bi lahko zaužito hrano pravilno prebavili, morajo biti prisotne nekatere snovi, ki razgrajujejo sestavine hrane, da jih lahko absorbira črevesna sluznica. Če teh manjka, se pojavi driska. Sem spadajo na primer pomanjkanje encimov iz trebušne slinavke, saj se pojavlja zlasti pri uničenju trebušne slinavke s kroničnim vnetjem ( kronični pankreatitis ). Encimi trebušne slinavke (lipaza, amilaza) so še posebej pomembni za prebavo maščob, zato pomanjkanje teh encimov vodi v maščobne blato. Zloraba alkohola, tj. Močno uživanje alkohola skozi več let, pogosto vodi v kronični pankreatitis in je lahko povezana z drisko.

Prav tako pomanjkanje žolčnih kislin (npr. Žolčnih kamnov, ki jih povzročajo žolčni kamni ali izguba žolčnih kislin prek črevesja pri nekaterih boleznih tankega črevesa) vodi do driske.

Poleg tega lahko operacija črevesja privede do driske, če manjkajo določeni deli črevesja (sindrom kratkega črevesa) in tako sestavin hrane in vode ni mogoče pravilno absorbirati. Visok delež vode in vezivnih snovi v črevesju nato vodi v vodno drisko.

  1. Hormonski vzroki:

Hiperfunkcija ščitnice ( hipertiroidizem ) se pogosto manifestira ob hujšanju in obilnem znojenju pri kronični driski.

Določeni tumorji, ki napačno proizvajajo previsoko raven hormonov (npr. Gastrinoma, VIPom), ki med drugim povečajo gibanje črevesja ali spremenijo izločanje prebavnih encimov, so lahko vzrok za drisko.

  1. Sindrom razdražljivega črevesja:

Vzrok sindroma razdražljivega črevesja ni jasno znan, zato je mogoče to diagnozo postaviti le, če je izključen drug vzrok pritožb (pogosto driska, ki se spreminja z zaprtjem).

Simptomi, ki se pojavljajo kot del sindroma razdražljivega črevesja, se lahko pojavijo tudi pri vseh drugih črevesnih boleznih, zato je pomembno izključiti te druge, včasih nevarne bolezni. Če ima diagnoza "sindrom razdražljivega črevesa" kot vzrok driske, dobro prognozo. Pogosto so za ublažitev simptomov dovolj simptomatske terapijske metode s prehrano in domačimi sredstvi.

Terapija proti driski

Drisko lahko zdravimo tako vzročno kot simptomatsko . Vzročnost pomeni, da je odpravljen osnovni vzrok; na drugi strani simptomatska terapija napada drisko in ne vzročne motnje.

Vzročno zdravljenje je lahko driska, ki jo povzroča driska. Leicht verlaufende Formen werden jedoch nicht therapiert, vielmehr nur die Durchfälle mit Fieber, Blutbeimengung oder schwerem Verlauf. In diesen Fällen können Antibiotika je nach Erreger gegeben werden (Cotrimoxazol, Chinolone, Metronidazol).

Medikamente, welche Durchfall nach sich ziehen, werden abgesetzt und zugrunde liegende Grunderkrankungen spezifisch behandelt.

Natürlich kann der Durchfall auch durch homöopathische Medikamente behandelt werden.

Die symptomatische Therapie umfasst die Gabe von Flüssigkeit und Elektrolyten zum Ausgleich der über den Stuhl verlorenen Substanzen, damit keine Dehydratation („ Austrocknung “) des Körpers entsteht.

Außerdem können kurze Zeit Hemmer der Darmtätigkeit (Loperamid/ Imodium ® ) oder bei Bauchkrämpfen schmerzlösende Mittel ( Spasmolytika wie Butylscopolamin ) gegeben werden.

Medikamente gegen Durchfall

In der Regel kann bei einem Durchfall auf die Einnahme von Medikamenten verzichtet werden.
Besitzt der Durchfall allerdings eine hohe Frequenz pro Tag, hält er über mehrere Tage an oder kommt es im Zuge des Durchfalls zu einem starken Flüssigkeitsverlust, kann die Einnahme eines Medikamentes gegen den Durchfall erwogen werden.
Medikamente gegen Durchfall sollten mit Bedacht angewendet werden und wenn auch nur kurzzeitig, denn bei einem Durchfall handelt es sich meistens um einen Reinigungsprozess, der dazu dient Giftstoffe oder Erreger aus dem Körper zu transportieren. Dieser Prozess wird durch die Gabe eines durchfallhemmenden Medikamentes eingeschränkt.
Wird ein Medikament gegen Durchfall verwendet wird in der Regel Loperamid empfohlen. Loperamid (Imodium®) ist ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Loperamid wirkt hemmend auf die Muskulatur im Darm, sodass der Stuhl weniger schnell transportiert wird und der Darm mehr Zeit hat Flüssigkeit und wichtige Inhaltsstoffe zu resorbieren und den Stuhl entsprechend einzudicken.
Auch Perenterol® kann im Rahmen einer Infektion verwendet werden. Dabei handelt es sich praktisch um einen nicht-krankheitsauslösenden Hefepilz, der dafür sorgt, dass das Wachstum der für den Durchfall verantwortlichen Erreger gehemmt wird und somit die natürliche Darmflora wieder hergestellt wird.
Des Weiteren können Gerbstoffe zur Beruhigung der Darmschleimhaut eingesetzt werden. Diese sind zum Beispiel in schwarzem Tee oder anderen Pflanzen enthalten.
Bei starken Infektionen oder auch Vergiftungen kann Aktivkohle eingesetzt werden. Aktivkohle wird oral in Tablettenform eingenommen. Aktivkohle besitzt die besondere Eigenschaft, dass sie nicht im Magen-Darm-System resorbiert wird, aber andere Stoffe wie Toxine von Erregern oder andere Giftstoffe binden kann. Somit kann Aktivkohle schädliche Stoffe aus dem Magen-Darm-Trakt entfernen, die dann mitsamt der Kohle ausgeschieden werden. Auch bei Vergiftungsnotfällen kommt Aktivkohle, allerdings dann in höheren Dosierungen, zum Einsatz.

Hausmittel gegen Durchfall

Bei einer akuten Durchfallerkrankung können Hausmittel helfen, die Symptome des Durchfalls zu lindern und den Flüssigkeits- und Salzverlust auszugleichen.

Hierzu eignet sich besonders eine Mischung aus Wasser (ca. 500ml) mit etwas Salz (ca. 1 Teelöffel) und etwas Zucker (je nach Geschmack bis zu 5 TL Zucker). Auch eine leichte Gemüsebrühe tut gut.
Auf fett- und kohlenhydratreiche Nahrung sollte jedoch zunächst verzichtet werden.

Klingt der Durchfall ab, sollte auf einen langsamen Nahrungsaufbau geachtet werden und zunächst nur leichte, fettarme Kost gegessen werden, um die Darmflora und –schleimhaut nicht zu sehr zu reizen.

Wärme auf der Bauchdecke kann krampfartige Bauchschmerzen lindern. Hierzu eigenen sich Wärmflaschen oder Kirschkern-Kissen. Dabei muss immer darauf geachtet werden, diese nicht direkt auf die nackte Haut zu legen um Verbrennungen zu vermeiden.

Man sollte nicht vergessen, Kräutertees können auch helfen, Durchfallerkrankung zu beseitigen.

Dauern die Durchfälle jedoch länger als 3 Tage an, finden sich Schleim- oder Blutbeimengungen im Stuhl oder tritt Durchfall nach einer Reise auf, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

homeopatija

Lange Zeit war bei Durchfall das pflanzliche Iberogast Standard unter den Ärzten, die sich den Naturheilverfahren verschrieben hatten, ist aber wegen aufgetretener Leberschäden in Verruf geraten.

Um einen Durchfall adäquat homöopathisch zu behandeln, muss vorher eine genaue Ursachenklärung stattfinden, da sich die Homöopathie ja auf das Prinzip „Gleiches mit Gleichem heilen“ beruft.

Im Fall bestimmter Ursachen, zum Beispiel Infekten mit Erregern und den chronisch-entzündlichen Erkrankungen, kann Homöopathie nach aktuellen Wissensstand keine Heilung zustande bringen, aber – bei fehlenden Wechselwirkungen zu der gegebenen Medikation – zusätzlich gerne verabreicht werden.

Die wohl erprobten Heilmittel für Magendarmbeschwerden sind Kamille, Fenchel und Schafgarben.
Sie können als Tee eingenommen werden oder in Form von Globuli.

Was kann man bei Durchfall essen?

Bei einer Durchfallerkrankung sollte auf die richtige Ernährung geachtet werden. Um den ohnehin schon empfindlicheren Darm nicht noch mehr zu reizen, sollte auf Schonkost zurück gegriffen werden.
Da im Rahm eines Magen-Darm-Infektes ohnehin meistens eine Appetitlosigkeit besteht, wird dies meistens schon freiwillig eingehalten. Unter Schonkost versteht man dabei vor allem den Verzicht auf fettige und scharfe Nahrung. Auch zu süße Nahrung, sowie Vollkorn- und Milchprodukte sollten vermieden werden. Günstig ist zum Beispiel das Essen von Zwieback, trockenem Brot oder Nudeln, sowie geriebenem Apfel oder Salzstangen. Salzstangen zum Beispiel haben den günstigen Effekt, dass sie gleichzeitig auch noch den Salzverlust ein wenig ausgleichen. Während Inhaltsstoffe des Apfels einen positiven Effekt auf die Darmschleimhaut besitzen.
Einem Ausgleich des Mineral-/Salzhaushaltes kommt man auch durch das Essen von Bananen nach, weil diese einen hohen Kaliumgehalt besitzen. Denn gerade eine Veränderung im Kaliumhaushalt kann schädlich sein.
Da eine Durchfallerkrankung häufig auch mit Übelkeit und Erbrechen einher geht, sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Nahrung auf einmal zugeführt wird, die den Magen überfordern. Die Schonkost sollte deswegen immer portionsweise und nicht in großen Mengen auf einmal zu sich genommen werden. Gleiches gilt für das Trinken. Bei extremen Beschwerden empfiehlt es sich daher seinen Tee oder Wasser löffelweise zu sich zu nehmen. Dies wird häufig bei Kindern gemacht. An Flüssigkeit ist stilles Wasser, Tee oder Gemüsebrühe sinnvoll. Auch Cola ist aufgrund seines hohen Zuckergehaltes geeignet. Ebenfalls nicht fettige Suppen können zu sich genommen werden.
Handelt es sich um einen massiven Durchfall mit einem starken Flüssigkeits- und Salzverlust, können spezielle Glucose-Elektrolyt-Lösungen in der Apotheke erworben werden, die den Mineralhaushalt wieder ausgleichen sollen.

Rehabilitation / Regeneration

Die Darmschleimhaut benötigt nach akutem Durchfall einige Zeit zur Regeneration. In der Regel erfolgt diese von selbst im Rahmen der normalen körperlichen Reparaturvorgänge. In einigen Fällen können unterstützend Hefepilze in Kapselform eingenommen werden ( Perenterol, bestehend aus Saccharomyces ).

Bei chronischen Durchfällen hingegen richten sich die Regenerationsmöglichkeiten nach der Grunderkrankung.

profilaksa

Der Vorbeugung von akutem Durchfall dienlich ist zum einen eine Einhaltung von Hygiene. Dies umfasst das Händewaschen/ Desinfizieren vor dem Essen oder nach Kontakt mit erkrankten Personen.

Um eine Lebensmittelvergiftung zu umgehen sollten in bestimmten Urlaubsländern ungewaschene, ungeschälte oder rohe Speisen nicht verzehrt werden. Besonderes Augenmerk (überall) ist auf rohes Geflügelfleisch und rohe Eier zu richten, welche salmonellenverseucht sein können. Prophylaktisch kann vor einer Reise außerdem Perenterol eingenommen werden.

Bei allergisch oder durch Unverträglichkeit verursachtem Durchfall sollte eine Karenz eingehalten, die betreffenden Nahrungsmittel also nicht aufgenommen werden.

Auch Süßstoffe sollte wegen ihrer abführenden Wirkung weggelassen werden.

napoved

Aufgrund der selbstständigen Regeneration der Darmschleimhaut bei infektiösen Formen ist die Prognose in diesen Fällen gut.

Ansonsten ist sie abhängig von der zu Grunde liegenden Erkrankung und somit individuell ganz unterschiedlich.

Prinzipiell weist der akute Durchfall in der Regel eine günstigere Prognose auf als chronische, da letzteren meist eine ernstere Erkrankung zu Grunde liegt.

diagnoza

Die Diagnostik umfasst zunächst die Erfragung der Krankheitsgeschichte ( Anamnese ) und eine körperliche Untersuchung.

Weiterhin zählen eine allgemeine Untersuchungen des Bluts und des Stuhls zu den erforderlichen diagnostischen Mitteln.

Außerdem kann bei Bedarf eine Darmspiegelung ( Koloskopie ) veranlasst werden, bei der das Innere des Darms mit Hilfe eines Schlauchs mit Kamera ( Endoskop ) angesehen werden kann.

Bei Verdacht auf eine bestimmte Erkrankung können entsprechende spezielle Untersuchungen und Test durchgeführt werden.

Bei unklaren Fällen kann eine MRT Untersuchung nach Sellink weiterhelfen. Bei einem Sellink MRT wird vor der MRT-Untersuchung oral Kontrastmittel verabreicht und danach das MRT gefahren. Besonders Schleimhautveränderungen des Dünndarms können durch die Sellink-Technik sichtbar gemacht werden.

trajanje

Die Dauer von Durchfall richtet sich nach dessen Ursache. Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, M. Crohn) bestehen die Durchfälle meist dauerhaft.

Auch bei anderen Autoimmunerkrankungen, die den Darm befallen, ist von Durchfällen auszugehen, die nicht spontan aufhören, sondern entweder immer wiederkehrend sind oder dauerhaft vorhanden.

Durchfall nach dem Essen kann, je nachdem, ob es sich um einen infektiösen Erreger oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit handelt, unterschiedlich lange andauern. Bei harmlosen bakteriellen Erregern, die durch Essen übertragen werden, reagiert der Körper meist nur mit ein bis zwei Durchfällen, direkt nach dem Essen und hat sich damit bereits des Übeltäters entledigt.

Gleiches gilt für einen Durchfall durch Stress oder eine sehr fettreiche Nahrung. Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie einer Lactose-, Fructose- oder Glutenintoleranz bestehen die Durchfälle so lange, wie das verantwortliche Substrat dem Körper über die Nahrung auch weiter zugeführt wird.

Prinzipiell gilt, dass jeder Durchfall, der länger als 3 Tage andauert von einem Arzt abgeklärt werden sollte, speziell wenn noch andere Begleitsymptome auftreten wie Fieber, Erbrechen, Kopfschmerzen etc.

Pathogenese - Krankheitsverlauf

Nach dem Entstehungsmechanismus des Durchfalls unterscheidet man vier Formen:

  1. Osmotisch
  2. Sekretorisch
  3. Entzündlich
  4. Motilitätsstörungen

1. Osmotischer Durchfall:

Osmotischer Durchfall kommt dadurch zustande, dass mit der Nahrung aufgenommene Stoffe im Inneren des Darms ( Lumen ) Wasser aus den Zellen des Darms gewissermaßen passiv „anziehen“. Folglich kommt es zu einem Wassereinstrom aus den Zellen in den Darm und daraufhin zu flüssigem Stuhl. Das bedeutet, dass durch Fasten der Durchfall beendet wird, da die „Wasseranziehung“ durch die verzehrten Stoffe aufgehoben ist.
Diese osmotische Form tritt also nach Verzehr „wasseranziehender“ Stoffe auf, ebenfalls aber bei Malabsorptionserkrankungen, wodurch Substanzen mit entsprechender Wirkung im Darm zurückbleiben. Auch bei übermäßigem Verzehr von sorbitolhaltigem ( Süßstoffart ) Kaugummi kommt diese Art von Durchfall vor.

2. Sekretorischer Durchfall

Bei der sekretorischen Form werden Elektrolyte und Wasser von den Darmzellen in das Darmlumen aktiv abgegeben und produzieren auf diese Weise flüssigen Stuhl. Fasten führt bei dieser Durchfallform folglich nicht zum Stopp der Durchfälle, da aufgenommene Ursachen nicht das erhöhte Stuhlvolumen bewirken sondern Prozesse in den Darmzellen selbst.

Ausgelöst wird dieser Mechanismus der Diarrhoe durch Erreger, deren Toxine oder von Krebszellen produzierten Hormonen. Außerdem können bestimmte Abführmittel, Fett- oder Gallensäuren einen sekretorischen Durchfall verursachen.

3. Entzündlicher Durchfall

Die entzündliche Durchfallform entsteht durch Schäden der Darmschleimhaut. Durch die als Folge einer Entzündung geschädigte Wand der Darmzellen treten ebenfalls Wasser und Elektrolyte in das Darmlumen über. Hierbei sind dem Stuhl häufig Blut oder Schleim beigemengt. Typischerweise tritt dies durch spezielle von Bakterien produzierte Stoffe ( Zytotoxine ) oder durch deren direkte Invasion der Schleimhaut auf. Weiterhin ist dies die Durchfallform der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen.

4. Motilitätsstörungen

Die letzte Form schließlich ist durch Motilitätsstörungen des Darms verursacht. Darunter versteht man eine Veränderung der normalen Darmtätigkeit, entweder in Richtung einer erhöhten oder in Richtung einer verminderten Bewegung. Dies kann unter anderem bei Krebserkrankungen oder bei einer Schilddrüsenüberfunktion vorkommen.

Durchfall nach dem Essen

Tritt der Durchfall regelmäßig nach dem Essen auf, nicht jedoch nach einer Fastenpause, deutet dies auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hin. Hilfreich ist hierbei, jeweils genau zu notieren, was gegessen wurde, um aus diesem Protokoll Hinweise auf das zugrunde liegende Nahrungsmittel zu erhalten. Neben Durchfällen können Nahrungsmittelunverträglichkeiten auch zu Blähungen, Erbrechen, Hautveränderungen, Husten, usw. führen.

Zu den am häufigsten auftretenden Nahrungsmittelunverträglichkeiten zählen:

  • Histaminunverträglichkeit
  • Unverträglichkeit gegenüber Kohlenhydraten:
    • Hereditäre Fructoseintoleranz
    • Fructosemalabsorption
    • Galactose-Intoleranz
    • Saccharose-Intoleranz
    • Sorbit-Intoleranz
    • Laktose-Intoleranz
  • Zöliakie (Unverträglichkeit gegenüber Gluten)

Durchfall in der Schwangerschaft

Durchfall zählt nicht zu den typischen Symptomen, die während einer Schwangerschaft auftreten. Es kommt durch die Umbauprozesse des Körpers und durch hormonellen Einfluss eher zum Gegenteil und zwar zu Verstopfungen.
Tritt Durchfall während der Schwangerschaft auf, muss nicht immer an etwas Außergewöhnliches gedacht werden, was durch die Schwangerschaft ausgelöst wird oder auf eine Komplikation der Schwangerschaft hindeutet. In den meisten Fällen kommen dafür auch die herkömmlichen Ursachen in Frage, wie bei Nichtschwangeren - eine Magen-Darm-Infektion, ein Reizdarmsyndrom, Nahrungsmittelintoleranzen oder Ähnliches.
Durchfall in der Schwangerschaft kann harmlos sein und va in der Frühschwangerschaft ebenso wie Übelkeit und Erbrechen auftreten. Die genaue Ursache ist hier nicht bekannt, allerdings nehmen Stress, Ernährung und Veränderungen im Hormonstatus Einfluss auf die Darmtätigkeit.
Häufig kommt es in der Anfangsphase der Schwangerschaft zu einem leichten Durchfall, der durch eine Ernährungsumstellung provoziert wird, denn durch die eintretende Schwangerschaft stellen Schwangere häufig ihre Ernährungsweise auf gesunde Lebensmittel um. Darauf muss sich der Körper erst einstellen, sodass in der Anfangsphase teilweise Durchfall auftreten kann. Der einsetzende leichte Durchfall ist allerdings kein Zeichen dafür, dass die gesunde Ernährung nicht bekömmlich ist, der Darm ist anfangs einfach noch nicht daran gewöhnt. Die gesunde Ernährung kann/sollte also fortgesetzt werden.
Tritt Durchfall anfangs während der Schwangerschaft auf wechselt sich dann häufig mit Verstopfungen und Blähungen ab, ist das nichts ungewöhnliches und ist als Zeichen einer Umstellung des Körpers während der Schwangerschaft zu werten.
Vor allem in der Spätschwangerschaft kommt es häufig zu Veränderungen des Stuhlgangs aufgrund der veränderten Lage des Dickdarms im Bauchraum wegen der Verdrängung durch den heranwachsenden Embryo in der Gebärmutter. Dabei kommt es primär eher zu Verstopfungen und infolgedessen dann zu Episoden mit Durchfall (paradoxe Diarrhö).
Da zum Ende der Schwangerschaft hin die Gebärmutter immer mehr auf den Darm drückt, kann einsetzender Durchfall auch für einen Beginn der Geburt sprechen.
Tritt starker Durchfall während der Schwangerschaft auf, sollte besonders darauf geachtet werden, dass man die verlorene Flüssigkeit und die verlorenen Salze wieder zuführt. Zum Beispiel kann sich ein verminderter Kaliumspiegel schädlich für Mutter und Kind (siehe auch: Kaliummangel) auswirken.
Hält der Durchfall länger als drei Tage an, sollte zur Abklärung ein Arzt aufgesucht werden. Dies gilt auch, wenn der Verdacht besteht, dass es sich um einen infektionsbedingten Durchfall handelt, der dann meistens noch mit Übelkeit und Erbrechen einher geht. Bei Infektionen muss immer verhindert werden, dass diese auch auf das Kind übergehen und zum Beispiel eine Frühgeburt auslösen.
Therapeutisch ist es in der Schwangerschaft anzuraten, eher auf Hausmittel zurückzugreifen, als Medikamente einzunehmen. Bessert sich die Symptomatik darunter nicht, sollte zusammen mit dem Arzt besprochen werden, welche Medikamente auch in der Schwangerschaft eingenommen werden können.

Durchfall bei Babys und Kleinkindern

Durchfälle bei Babys oder Kleinkindern sind meist durch eine Infektion mit Viren oder Bakterien hervorgerufen. Häufig sind Magen-Darm-Infektionen bei Kindern zudem mit Fieber vergesellschaftet, was den Flüssigkeitsbedarf zusätzlich erhöht.

Da va Säuglinge sehr empfindlich auf einen starken Flüssigkeitsverlust reagieren, dh sehr schnell schläfrig und schlapp werden, sollte unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Hierfür eignen sich bei Durchfall beim Kleinkind und Kind besonders Mischungen aus Elektrolyten (Salzen) und Glukose (Zucker), wie sie zB in Apotheken zu erwerben sind.
Verweigern die Kinder dies oder kann eine Flüssigkeitsaufnahme nicht sichergestellt werden, sollte unbedingt frühzeitig der Kinderarzt aufgesucht werden. Dieser kann dann entscheiden, ob es sinnvoll ist, dem Kind in der Klinik mittels Infusionen Flüssigkeit zukommen zu lassen. Jedoch muss man bei kindlichen Durchfällen auch immer an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder einen Mangel an bestimmten Verdauungsenzymen denken. In diesem Fall sind die Stühle eher breiig, fettig und meist übelriechend, da die Nahrungsbestandteile nicht ausreichend aufgespalten werden und somit durch die Bakterien im Darm vergärt werden. Auch zeigen die betroffenen Kinder häufig Gedeihstörung durch unzureichende Zufuhr von Kalorien und Vitaminen. Die beiden häufigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind im folgenden näher beschrieben.

Laktoseintoleranz: Hierbei fehlt das Enzym Laktase, was Milchzucker (Laktose) aufspalten soll, sodass die Einzelprodukte durch die Darmwand aufgenommen werden können. Dieser Enzymmangel kann angeboren sein oder sich im Laufe der Entwicklung des Kindes manifestieren (meist werden die Kinder im Alter zwischen 3 und 13 Jahren symptomatisch). Da Zucker, der im Darmlumen verbleibt, viel Wasser und Salze bindet, kommt es zu Durchfall mit starkem Flüssigkeits- und Salzverlust. Zudem sind die Kinder unterernährt, da keine ausreichende Kalorienzufuhr gewährleistet ist. Die Therapie besteht in einer laktosefreien Ernährung und dem Ausgleich von Flüssigkeits- und Elektrolytverlust.

Zöliakie: Hierbei besteht eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten. Gluten ist ein Klebereiweiß, was in vielen Getreidesorten vorkommt (ua Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer, Gerste). Bei der Zöliakie ist insbesondere der obere Dünndarm betroffen, was durch eine Veränderung der Dünndarmschleimhaut auch zu Mangelsymptomen ua an Eisen und Folsäure führen kann. Die Diagnose kann durch Nachweis bestimmter Antikörper im Blut (Gliadin-Antikörper) und eine Gewebeprobe aus dem Dünndarm gesichert werden.
In der Therapie steht die glutenfreie Ernährung an erster Stelle. Folgende Produktgrundlagen enthalten kein Gluten:

  • Hirse
  • koruza
  • Reis
  • Buchweizen
  • Soja

Häufig kommt es im Rahmen einer Zöliakie aufgrund der schnelleren Passage der Nahrung durch den Magen-Darm-Trakt auch zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, welcher unbedingt durch Medikamente ausgeglichen werden sollte. Zudem treten bestimmte Erkrankungen häufig zusammen mit Zöliakie auf. Dazu zählen ua Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Dermatitis herpetiformis Duhring (eine Hauterkrankung mit Blasenbildung) und IgA-Mangel (eine Erkrankung des Immunsystems).

Durchfall beim Baby

Da das Immunsystem bei Babys noch nicht vollständig ausgebildet ist, kommt es bei ihnen leichter zu Infektionen, wie bei einer Magen-Darm-Infektion.
Bei einem Baby spricht man von einem Durchfall, wenn das Kind mehr als fünf dünne Stühle pro Tag hat. Vor allem bei kleinen Kindern und alten Menschen muss man bei einem Durchfall darauf achten, dass es nicht zu einer Austrocknung kommt. Wie schon angeklungen, handelt es sich bei der Ursache von Durchfall eines Babys meistens um eine Infektion. Meistens spielen virale Erreger eine Rolle. Dabei sind Rota- und Noroviren führend.
In der Regel liegt bei diesen Erkrankungen noch ein zusätzliches Erbrechen sowie Fieber vor. Riecht der Durchfall besonders stark oder ist gleichzeitig sehr glänzend, kann dies aber auch für eine Stoffwechselerkrankung, wie die Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) sprechen.
Da Babys/Kinder einen hohen Wasseranteil in Bezug auf das restliche Körpergewicht aufweisen, kann bei ihnen potentiell viel Wasser verloren gehen, sodass eine besondere Gefahr der Austrocknung besteht. Vor allem Babys unter sechs Monaten sind gefährdet. Bei einer beginnenden Austrocknung wirken die Babys häufig schlapp und antriebslos. Die Fontanelle (noch nicht verknöcherter Bereich des Schädels) ist bei ihnen eingesunken. Des Weiteren bleiben mit den Fingern gebildete Hautfalten stehen und bilden sich nicht sofort wieder zurück. Treten diese Symptome auf, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.
Wird das Kind gestillt, sollte es auf jeden Fall weiter gestillt werden, allerdings jeweils in kleinen Mengen, damit die getrunkene Flüssigkeit nicht direkt wieder verloren geht. Wird das Kind nicht gestillt kann statt der Säuglingsmilch auch Tee (zB Kamillentee) portionsweise zugeführt werden - der Tee kann noch mit einer Prise Salz und ein wenig Zucker versetzt werden (etwa pro Tasse). Gelingt es nicht, dem Kind wieder Flüssigkeit zuzuführen oder hält der Durchfall länger an, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: Durchfall beim Baby

Durchfall bei Kleinkindern

Die Ursachen bei Kleinkindern für einen Durchfall sind ähnlich denen eines Erwachsenen. Wobei Kleinkindern noch anfälliger für Infektionen sind, da ihr Immunsystem noch nicht mit so vielen Erregern in Kontakt gekommen ist und deshalb nicht immer in der Lage ist den Erreger vor Ausbruch einer Infektion zu eliminieren.
Auch bei Kleinkindern sind vor allem Noro- und Rotaviren für eine Magen-Darm-Infektion mit starkem Durchfall verantwortlich. Daneben können aber auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten einen Durchfall auslösen. Auch die Umstellung vom Stillen auf feste Nahrung kann in der Anfangsphase mit Durchfall einhergehen, da der Magen-Darm-Trakt noch nicht an diese Aufgabe, der Verarbeitung von fester Nahrung, gewöhnt ist.
Im Gegensatz zum Baby spricht man bei einem Kleinkind ab drei dünnen Stühlen pro Tag von einem Durchfall (gleiches gilt auch für Erwachsene). Es sollte darauf geachtet werden, dass das Kind ausreichend trinkt. Am besten wird die Flüssigkeit portionsweise mit einem Löffel zugeführt. Dafür eignet sich vor allem stilles Mineralwasser und Kamillen- oder Fencheltee. Auch Gemüsebrühen sind geeignet um sowohl den Flüssigkeit- als auch den Salzhaushalt wieder aufzufüllen.

Weitere Informationen finden Sie unter: Durchfall beim Kleinkind

Wann muss ich zum Arzt?

Nicht jeder einmalig auftretende Durchfall sollte einen Gang zur Notaufnahme mit sich ziehen.
Es gibt jedoch einige Hinweise, die einen mindestens zum Hausarzt gehen lassen sollten.

Allen voran, wenn man einer Risikogruppe von Menschen angehört, die durch Krankheit und Flüssigkeitsverlust generell eher gefährdert sind:

  • Säuglinge,
  • kleine Kinder,
  • alte Menschen,
  • immunsupprimierte Menschen,
  • Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen.

Generell gilt, dass ein starke Flüssigkeitsverlust gefährlich werden kann.

Zeichen dafür sind:

  • anhaltenes Erbrechen,
  • anhaltendes Durchfall,
  • glavobol,
  • Schwindel und stehende Hautfalten.

Ist eine Reise in ein Land schlechter Hygiene dem Durchfall vorausgegangen, oder sind auf den ersten Blick sogar Parasiten oder Würmer im Stuhl zu finden, sollte dies einen dazu veranlassen, zum Arzt zu gehen.

Gleiches gilt, wenn Menschen in der unmittelbaren Umgebung an einer Durchfallerkrankung verstorben sind oder bei einem selbst eine Antibiotikagabe aufgrund einer anderen Erkrankung erfolgt war.

Zusammenfassung Durchfall

Durchfall betrifft einen Großteil der Bevölkerung und kann als Folge einer Vielzahl von Ursachen auftreten. Definiert ist Durchfall als vermehrte Entleerungen von Stuhl mit veränderter Konsistenz und Menge.

In Abhängigkeit des Auslösers gestaltet sich die Therapie; sie kann entweder kausal oder symptomatisch erfolgen.

Bei Beseitigung des verursachenden Faktors bei akuten Durchfällen ist die Prognose aufgrund der Regenerationsfähigkeit der Darmschleimhaut gut. Ansonsten hängt sie von der Grunderkrankung ab.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Cholera


Oznake: 
  • nevrologija na spletu 
  • droga 
  • dermatologija na spletu 
  • operacija na spletu 
  • težave med učenjem 
  • Raje

    Preferenciali Kategorije

    Pogled

    Top